Hauptsächliches
Alles auf Anfang!
Gästebuch
Kontakt

Musik
Ernaleinchen's Konzertplaner
Konzert-Reviews
Im hohen Norden - Musik aus Skandinavien
The Empire Strikes Back - Musik aus Großbritannien
Rufus Wainwright

Freunde & Seelenverwandte
Das andere Ich!
Howdy, Eva!
Sister In Music - Sandra
"Uni-Steffi" ^^
Verschwörungs- theoretikerin Nine
Oma sagt: Fröschi
Der WerBär a.k.a. Bummi
Lach- & Sachgeschichten aus Litauen: Anne
Aus dem Land der langen Brote: Kissy
Nennen wir die Dinge beim Namen: Martin
Janca
Alex
Von der grünen Insel: Neele
Madlen
Die Frau hinter der Kamera: Diana
Säraah

...:::Johnossi im Lido:::...

 Gut, gut, das wird also mein erster kläglicher Versuch einer Konzert-Review, die nicht nur für meine Augen bestimmt ist. Ich gebe zu, sie ist lang, vielleicht zu lang... Aber Sandra wollte es so!

In dieser Review werde ich versuchen, den Geschehnissen vom letzten Sonntag Rechnung zu tragen... Also der ein oder andere von euch kann sich sicherlich noch erinnern, dass ich am Samstag davor meinen Geburtstag nachgefeiert hab, was sich ja bis weit in die Morgenstunden hingezogen hat. Jedenfalls hielt die Müdigkeit Sandra, Eva und mich nicht davon ab, unseren am Abend zuvor gefassten Beschluss in die Tat umzusetzen und auf gut Glück das Johnossi-Konzert im Lido zu besuchen. Obwohl: "Johnossi-Konzert" ist nicht ganz treffend, denn die beiden Schweden waren eigentlich "nur" Vorband von The Datsuns, die ich bis zu diesem Abend nicht einmal kannte.
Jedenfalls holte ich Sandra um 18Uhr (plus 12min. Verspätung) ab und wir fuhren zu Eva, da sie meinte, das Lido befände sich bei ihr ganz in der Nähe... Na ja, sagen wir mal so: Der Begriff "Nähe" benötigt einer neuen Definition!

Wir trafen also etwa gegen 19.30Uhr am Ort des Geschehens ein, außer uns waren zu diesem Zeitpunkt genau 3 Leute da... Aber schon bald gesellten sich auch andere (teilweise bekannte) Gesichter dazu und ein ständiges Rein und Raus der dort Arbeitenden vertrieb einem die Wartezeit... Die ist immer irgendwie schrecklich, weil ich Nervosität vor Konzerten nie abgelegt habe und hier noch die enorme Vorfreude und Ungeduld dazu kam... Und ganz ehrlich, mein Zustand hat sich nicht wirklich gebessert, als John und Ossi völlig unbehelligt aus dieser Location kamen und (so schnell wie sie aufgetaucht waren auch wieder) um die nächste Straßenecke verschwanden... Ok, jetzt war ich erst recht ungeduldig!

Um 20.30Uhr war dann endlich Einlass, wir hatten die Karten-Nr. 001, 002 und 003... Da wäre es auch unter Normalbedingungen nicht weiter verwunderlich gewesen, dass wir die erste Reihe sicher hatten... Sprich: Es haben sich nur sechs Leute gleich vor die Bühne gestellt, drei davon waren wir... Der bis dato bescheidene Rest hing am Rand oder der Bar!

Als Johnossi dann aber um 21Uhr zu den Instrumenten griffen, füllt sich die Fläche aber letztendlich doch ziemlich gut... Ganz ehrlich, nix ist schlimmer als ein kollektiv schüchternes Publikum (siehe The Alpine am 27.11.05)!
Tja, kaum hatten die beiden Freunde die Bühne betreten, ging das Getuschel los und Ossi verschwand wieder... John klärte auf: "He forgot his earplugs."
Ok, "earplugs" war das Stichwort, denn auch wir (zumindest Sandra und ich) hängen an unserem Gehör und stopften uns self-made Stöpsel (aus Taschentüchern) ins Ohr... Mein Geschenk vom Vortag wäre jetzt sehr hilfreich gewesen, denn aus relativ frischer Erfahrung wissen Sandra und ich jetzt, wie laut die Snare Drum sein kann... Besonders wenn die Drums zwangsläufig derart in den Vordergrund gerückt werden, wie bei dem schwedischen Duo!
Und es wurde laut...

Als Ossi wiederkam, begannen sie das Konzert mit ihrem - Dank Motor FM - bekanntesten Song hierzulande, obwohl's keine Single war... "Press Hold"! Genialer Song, gelungener Einstieg... Nie hätte ich gedacht, dass man trotz einer Vielzahl von Verzerrern solche Töne aus einer Akustik(!)-Gitarre holen kann... Wow! Und John konnte schon im ersten Song zeigen, was seine Stimme alles hergibt... Unglaublich! Und auch mit den nachfolgenden Songs "Glory Days To Come" und meinem momentanen Lieblingssong "Rescue Team" ging's munter weiter... So munter, dass sich sogar die offene Wasserflasche fröhlich von der Lautsprecher-Box stürzte und sich der Inhalt über den mit Technik übersäten Bühnenboden ergoss... Ehrlich, ich hab die schlimmsten Dinge passieren sehen (Jaja, die Paranoia!)...

Na ja, und wenn die Beiden nicht gerade über das Wetter und Hitze im Saal philosophierten, beglückten sie uns mit weiteren Songs wie "Santa Monica Bay" und der (in Dtl. nicht erschienen) Single "Man Must Dance"... Ein weiterer Lieblingssong meiner Wenigkeit! Gefolgt von "The Lottery", der mir immer, immer besser gefällt, weil mit einem unglaublichen kraftvollen Gitarrenpart versehen und stimmlich doch größtenteils eher ruhig!
"Risky Business" dagegen war mir bis dato völlig unbekannt (nur in Skandinavien erschienen), laut Setlist sollten sie sogar beide ("Risky Business #1" und "~ #2" spielen... Gab aber nur einen von beiden, bevor sie mit "Family Values" erklärtermaßen einen ihrer "slow songs" anstimmten... Deren Unterschied zu ihren "heavy... up songs" hätte John an dieser Stelle gern noch weiter erläutert, jedenfalls bis Ossi mit "We know what you mean!" abwinkte... Diesen und den nachfolgenden Song habe ich dann spontan (in leider unterirdischer Bildqualität) mitgeschnitten... Trotzdem: Super! Zumal der nachfolgende Song die hier veröffentlichte Single "Execution Song" war... Nicht nur John, der sich im Übermut das Hemd aufriss, sondern auch das etwas statische Publikum sind voll abgegangen... Ganz großes Kino! Doch leider auch die traurige Gewissheit, dass sich dieses faszinierende Konzert dem Ende zuneigt... Den Abschluss bildete dann "There's A Lot Of Things To Do Before You Die" und der ging noch mal voll auf die Zwölf!

Fazit 1: Es ist schier unfassbar, was diese zwei Menschen an Energie und Unterhaltung auf die Bühne bringen, trotz beschränkter Instrumentierung ist es nie langweilig! John plaudert ziemlich viel, Ossi redet gelegentlich dazwischen und dann fallen sie sich unabsichtlich gegenseitig ins Wort... Ich sag nur eins: Herrlich verplant!

Fazit 2: Langfinger lauern überall, denn so schnell wie die laminierte und am Teppich festgeklebte (folglich nicht zur Herausgabe gedachte) Setlist gemopst war, konnte man gar nicht gucken... ziemlich dreist! Zumal der gute John selbige am Ende suchte... Umso mehr erfreute es meinen Gerechtigkeitssinn, dass Ossi einer (über John laufenden) Drumsick-Anfrage aus eben dieser diebischen Ecke ein verneinendes Kopfschüttelndes entgegnete, weil er zuvor schon einen rausgegeben hatte... Haha! Blöderweise ließ sich John erweichen und gab ein Plek her... Hm, unfair!

Im nun einsetzenden Vollrausch (und das allein durch Musik) verging die Umbaupause zu den Datsuns wie im Fluge... Man sieht also, wir haben dieser Band eine echte Chance gegeben, aber sie haben sie nicht genutzt... Kurz: Wir fanden sie einfach nur schlecht! Was nicht mal unbedingt an ihren Live-Qualitäten liegt, sondern viel mehr an der Art ihrer Musik, die einfach nicht unseren Geschmack traf! Also retteten wir unsere Knochen aus dem Mosh und verzogen uns an der Rand, wo die Musik aber blöderweise immer noch dieselbe war... Unser verzweifelter Versuch, die Band trotzdem "abzufeiern" scheiterte kläglich und so sank meine Laune wieder von himmelhoch jauchzend auf Normalniveau, bis... ja, bis Eva John und Ossi im Publikum erspähte! Die Beiden hielten es dort aber auch nur wenige Minuten aus, als sie den Saal verlassen, gehen auch wir... Wollten ja noch das übliche Programm (Autogramme, Fotos und minimalen Smalltalk) absolvieren... Also ab zum Merch: Shopping! "English please"... 1 T-Shirt, 2 Buttons und 1 Poster: 17 Euronen für alles! Guter Preis! Musste das Shirt natürlich gleich anprobieren, begab mich in der Folge also auf’s Klo, während Sandra noch den Merch unter die Lupe nahm... Blöd nur, dass Johnossi währenddessen vor meinen Augen hinter einer Tür mit der Aufschrift "Staff Only" veschwunden sind... Der Witz: Davor mussten sie zwangsläufig am Merch vorbei und Eva und Sandra haben sie nicht gesehen... Es resultierte die einzig mögliche Frage meinerseits: "Wie konntet ihr die denn übersehen?" Manche mögen sich an dieser Stelle an den Klassiker "Siiiieehst du den nicht?" (Quelle: Sandra, 21.09.2006) erinnert fühlen... Dazu werde ich mich aber nicht weiter äußern! Egal, die Beiden werden schon irgendwann wieder rauskommen und so warteten wir auf einer Reihe alter Kinosessel, die wir bei kollektivem Vorbeugen auch gleich aus dem Gleichgewicht brachten... Doch je länger wir warteten, desto größer wurden die Zweifel an der Richtigkeit unserer Theorie „Wo sie reingegangen sind, müssen sie auch wieder rauskommen!" und wir entsannen uns einer weiteren Tür draußen, die ja womöglich mit diesem Raum verbunden sein könnte... Also begaben wir uns raus in die Kälte und warteten... und warteten... und warteten, bis uns die klirrende Kälte zurück in die Nähe der Eingangstür und zu warmen Gedanken zwang... Letzteres veranlasste mich zu folgender Äußerung: "Hätt ich das gewusst, hätt ich Handschuhe mitgenommen... Oder 'nen Schal... 'ne Mütze oder Ohrenschützer, vielleicht auch 'nen Nasenwärmer... Oder ich hätte gleich lange Unterhosen anziehen sollen..." Plötzlich: Eine Stimme aus dem Hintergrund: "Och nööö... Bis jetzt hab ich so gern zugehört, aber lange Unterhosen... Nööö!"

Tze, wo kommen wir denn da hin, wenn sich jetzt schon Roadies (Bühnen- und Instrumente-Aufbauer) in die Gespräche der Konzertbesucher einmischen... Päh! Ob das wohl die Rache dafür war, dass ich selbigen Herren kurz zuvor herzhaft ausgelacht hab, als er - von einer Stufe stolpernd - sein Bier verschüttete?

Irgendwann - der The Datsuns-Auftritt war mittlerweile auch überstanden - beschlossen wir zum Aufwärmen und wegen anderer menschlicher Bedürfnisse wieder hineinzugehen und kaum waren wir durch die Tür... wer stand da gemütlich plaudernd? Klar, John und Ossi... Höflich wie wir sind, wollte wir nicht mitten ins Gespräch platzen, wollten sie aber auch nicht schon wieder aus den Augen verlieren und beschlossen so "Etappen-Pipi"... Die erste Wache hatten Sandra und ich... Nun ja, wer uns kennt, weiß, das war höchst unklug und es kam, wie es kommen musste: John und Ossi bewegten sich - weiterhin quatschend - an uns vorbei in den Backstage-Raum und wir taten... nun ja... gar nichts, wenn man vom Doofgucken absieht... Als Eva dann wiederkam, gab es ein ermahnendes "Na toll!" und einen strafenden Blick... wohl zu recht! Doch diesmal mussten wir nicht so lange warten, denn schon bald kam John (wohlgemerkt immer noch plaudernd) zurück und bewegte sich Richtung(!) Klo... Da mussten wir nun wirklich nicht mit!!! Wie sich aber kurze Zeit später herausstellte, setzte er sich nur zum (oh, wunder!) Quatschen auf den Hof und während wir noch über unser weiteres Vorgehen (Unhöflich ins Gespräch platzen oder noch länger warten?) debattierten, löste sich unser Problemchen von ganz allein... Ossi kam aus dieser ominösen "Staff Only"-Tür, die ohnehin besser eine Drehtür hätte sein sollen... Und er war - fast - allein! Nur ein - nach meiner Vermutung- Musikjournalist rannte ihm hinterher bis zum Merch-Stand... Dort hatte sich just ein Träubchen gebildet... Ein Mädel, die mit uns gewartet hatte und das Warten eigentlich gerade aufgeben wollte, plus ihre beiden desinteressierten Freundinnen, dann der "Musikjournalist" und wir Drei... Und der arme Ossi - ganz allein - schien ein bisschen überfordert, fluchte im Scherz auf den durch Abwesenheit glänzenden John und später weiter vor sich hin "Ah, someone has to do it...". Bis er das Mädel "aus Gründen der Vollständigkeit der Autogramme" zu John schickte, um ihn herzuzitieren... Nachdem dann auch der (nicht zu reden aufhören wollende) "Journalist" abgefrühstückt war, signierte Ossi unsere Sachen... Bei Eva lief ja noch alles gut, doch bei der Schreibweise meines Namens hing es etwas, sodass Ossi kurzerhand das nun fehlerhafte Poster beiseite warf und hektisch nach einem neuen suchte, was er mit Hilfe anderer Konzertbesucher auch fand... Also, auf ein neues: "S-I-N-A" Fertig! Netterweise gab's noch 'nen Spruch dazu... wie könnte es anders sein... auf Schwedisch! Hm, blöd nur, dass meine Schwedisch-Kenntnisse gerade auf Urlaub sind... Für Sandra gibt's auch noch eine paar (vermutlich) nette Worte auf Schwedisch und natürlich die obligatorische Widmung... Um diese - nach dem Buchstabensalat eben - zu erleichtern, machte Sandra sich sogar die Mühe ihren Namen englisch auszusprechen, was aber um's Buchstabieren nicht herumführte... Die Tatsache, dass Ossi den Namen nachdem Aufschreiben deutsch vorlas, lässt die Vermutung zu, dass wir uns das vereinte Buchstabieren vielleicht auch hätten schenken können... Naja egal, denn in der Zwischenzeit ist auch der herzitierte John am Merch aufgetaucht und bekommt von Ossi erstmal den Stift zur Pflichterfüllung in die Hand gedrückt... John hat aber scheinbar nichts besseres zu tun, als erstmal in aller Ruhe Ossi's "Psalme" auf Sandra's und meinem Poster durchzulesen und dann anschließend erst zu signieren... Als wir ihn dann zwischenzeitlich auf Englisch ansprachen, schien er doch etwas verwundert: "I thought you were Swedish, because Ossi wrote in Swedish..." Ich darauf: "No, actually I don't understand any word... But could you be so kind and translate it for me?", was er auch augenblicklich tat... Anschließend bat Eva John um ein Foto, aber eigentlich waren beide, John und Ossi, angesprochen... Jedenfalls diktierte ich sie um den Tresen und John begann zu "posen", aber Ossi wurde auf dem kurzen Weg um den Tresen (von dem "Journalisten" schon wieder ein Ohr abgekaut... Und so musste ich sämtliche mir zur Verfügung stehende Fuchtel-Bewegungen einsetzen, um Ossi heranzuwinken... Hat soweit prima geklappt, doch - alte Regel - lasse den Leuten beim Posen nie zu viel Zeit (ein ladender Blitz ist schon zu lang)... Sie kommen nur auf blöde (aber mitunter auch herrliche) Ideen! *g*
Dann trat Sandra an Eva's Stelle, ich setzte die Kamera schon an, doch dann entsann sich Ossi der Regeln der Höflichkeit und hoppelte auf die andere Seite, um die Dame (Bekomm ich dafür Geld, Sandra?) in der Mitte zu haben... Und auch hier schien das doch zügige Auslösen der Kamera nicht zügig genug gewesen zu sein... *g*
Dann rückte ich an Sandra's Stelle und nahm mir bzgl. des Fotos diesmal sooo fest vor nicht wieder derart übertrieben und dämlich zu grinsen wie sonst... Das ist mir erst ein mal gelungen... Jedenfalls machte ich mir sogar schon vorher Gedanken, wo ich z.B. meine Arme lasse beim "Posieren" (nach dem letzten Treffen mit Sugarplum Fairy hat diese Frage an Wichtigkeit gewonnen!)... alles lief super... ich guckte ganz souverän... Eva setzte ich Kamera an und - zack - auf einmal lag Ossi's Kopf auf meiner Schulter... Und aus Reflex (Ganz klar, Sandra hat Schuld!) neigte ich meinen gegen seinen... Soweit noch ertragbar (*g*), aber vor überschwänglicher Freude, die ich innerhalb dieser Millisekunden nicht unter Kontrolle bringen konnte, entglitten mir sämtliche Gesichtszüge... Das Ergebnis kann man ja nun ausgiebig bewundern... (Und zwar hier!!! Gott, guck ich scheiße! Die Bilder von Eva und Sandra gibt's hier und hier!)

Blöd nur, dass ich nach derart tollen Ereignissen immer einen Fluchtinstinkt entwickle, so ging ich also nach dem Foto geradewegs Richtung Ausgang, ohne mich nochmal umzudrehen und fast wortlos... Für mehr als "Thanks!" und "Bye!" reichte es nicht mehr, bis Eva noch etwas wie "See you in November!" sagte und beide mit "Hä? Ah, with Mando Diao!?" antworteten... Dann bekam ich noch ein - in seiner Formulierung wahnsinnig kreatives - Lob zur abgelieferten Show heraus und wir konnten uns mit einigen weiteren "Thanks!" und "Bye!" unbeschadet losreißen... Gen Heimat!

Gratis bloggen bei
myblog.de